75 Jahre NABU Neuwied und Umgebung e.V.

Chronologie. Zusammengestellt von Günter Hahn, Neuwied den 13.10.2012

Seit 1937. Historie bis 1970er nicht bekannt.

Vorsitzende:

1937 – 1952:        nicht mehr nachvollziehbar

1952 – 1971:        Herr Schmidt (Hausmeister und Justizwachtmeister beim Gericht in Neuwied)

1972 – 1976:        Albert Rohe (Hausmeister in der Marienschule in Neuwied)

1977 – 1980:        Helmut Velden

1980 – 1995:        Edgar Hammann (Leiter des Gartenamtes der Stadt Neuwied)

1995 – 1996:        Klaus-Dieter Jadischke (selbständiger Druckermeister)

1996 – 2009:        Günter Hahn (Biologe angestellt im Planungsbüro)

2009 - 2014          Ursel Wischnat (Hausfrau und Rentnerin)

seit Sep. 2014     Dr. Johannes Leonhard

 

Die letzten 30 Jahre.

 

Arbeitskreise:

AK Bendorf       04/1984 – 2000, Ltg. Günter Hahn
AWO Sayn, im Winterhalbjahr monatliche Treffen mit Vortrag, bis zu 6 Exkursionen pro Jahr, bis zu 50 Teilnehmer

AK Engers:         Ltg. Jürgen Moritz, Kräutergarten Engers, Bahndamm Engers

Naturfreunde Thalhausen: Ltg. Werner Lemgen
Feuchtgebiete, Krötenwanderung, Nistkästen, Ameisenschutz, Exkursionen

Vogelschutzgruppe Feldkirchen: ??

Pflegestation:      Johannes Winnen, Gladbach

Jugendgruppe:   Leitung Josef Fleischmann
Umweltpreis der Stadt Neuwied 1986
(Dr.) Ulrich Sander, Holger Schanz, Wolfgang Hahn, Klaus Günther, Uwe Welter, Markus Kirst

 

Aktionen:

Nistkästen:          Kleinvögel zwischen 800 und 1.000 in Bendorf und Neuwied
ca. 600 im Bendorfer Stadtwald und in Stromberg, Rest Neuwied Grünanlagen und Schulen, Heimbach Rodung und Grünanlagen, Schlosspark Sayn, Stadtpark Bendorf
Wasseramsel (Brex und Sayn, später Aubach), Hohltaube (Bendorf, HWG-Wald, Schlosspark Neuwied), Steinkauz (Bendorf, Heimbach, Gladbach), Schleiereule und Turmfalke (Bendorf, unterer Westerwald, Neuwied), Schwalben und Mauersegler

Steinkauzkartierung und Betreuung von 1978 bis heute

Fledermauskästen: seit 1984 Sayn- und Brextal, Laubachtal, Bendorfer Stadtwald    und HWG-Wald

Stollengitter:       bereits seit 1986 im Sayntal und Laubachtal, bei Asbach

Bau von Nistkästen, auch Bastelkurse i.V.m. Schulen

Spezielle Winterfütterung für Vögel, u.a. Schleiereule, Waldohreule auf Neuwieder Friedhöfen

Betreuung von Krötenwanderungen: Heimbach – Waldstraße, Bendorf – Sträßchen (v.a. Schrankendienst über viele Jahre) und Langenberg, tlw. Hillscheider Bachtal, Oberbieber

Errichtung und Betreuung eines Krötenzaunes (Bdf.-Langenberg), Bau des ersten Krötentunnels 1988 durch das Straßenbauamt Koblenz

Ameisenschutz: Aktiv und i.V.m. Ameisenschutzwarte RLP

Pflanzung und Pflege von Hochstammobstbäumen, bereits 1985/86 über 200 Stck. um Neuwied und Bendorf

Anlage und Pflege einer Wildblumenwiese im Schlosspark Sayn

Müllsammelaktionen im Rahmen der Bendorfer Umweltwochen

Betreuung von Pfleglingen aller Art durch Johannes Winnen

Erwerb von Flächen: NSG Graswerth, NSG Hardt, Meinborn, Leutesdorf, Niederbreitbach, Wenigerbachtal Bendorf, Sandhalde Concordia

Biotoppflegemaßnahmen: NSG Meerheck seit 1984, Diptam NSG Langenbergskopf Leutesdorf, Kiesgruben und Gelbbauchunkenbiotope um Stromberg, Fieberkleebestand im Sayntal, NSG Hüttenweiher in Bendorf, Erikaheide Leutesdorf, Bahndamm Engers, NSG Kronenberg, NABU-Grundstücke Meinborn, Leutesdorf und Sandhalde Concordia

Beweidungsprojekt Sandhalde: erste Kontakte seit 1997, 2005 Erwerb und Einsatz der Tiere

Bau und Installation eines Insektenhotels im Zoo Neuwied (R. Körner)

  

Öffentlichkeitsarbeit:

Regelmäßige Exkursionen um Neuwied und Bendorf (2 – 8 Stck./Jahr)

Fachvorträge:    VHS Neuwied und Bendorf, NABU-eigene Veranstaltungen

Broschüren:        Hausbegrünung, Einheimische Gehölze, Wildkräuter, Hornissen, Torf, Bau und Anbringen von Vogelnist- und Fledermauskästen

NABU-Neuwied-eigene Info-Schrift „Der Zugvogel“ von 1983-1990

NABU-Ausstellungen: IHAGA Neuwied, Bendorf, Linz, Neustadt

Initiierung und Bereitstellung von Infotafeln für div. Lehrpfade, u.a. im Bendorfer Stadtwald, HWG-wald, Bahndamm Engers, um Segendorf

Mitarbeit und Betreuung der Öko-Programme der AWO in Bendorf und Neuwied 1985 – 90

Teilnahme und Mitgestaltung: Umwelttage Bendorf, Runder Tisch Naturschutz Bendorf, Kindermalwettbewerb „Haus im Blätterkleid“, Walddorfschule Neuwied, div. Einsätze in weiteren Schulen, versch. Gewässerschauen, Streuobstinitiative Oberbieber, Familientag und Kinderfreizeiten Naturteam Kurz

Ornithologische Fachbetreuung durch Werner Keßler, fledermauskundliche durch Günter Hahn, artenschutzrechtliche durch Stefan Kolling

 

Verfahrensbeteiligung:

div. Schutzanträge NSG und LSG

Radweg NSG Graswerth (seit 1980), Flurbereinigung NSG Graswerth (1984), Bachausbau Sayn- und Brexbach (1979 – 1986), Modellflugplatz Engerser Feld (1986-2007), Beweidungsprojekt Engerser Feld (seit 1995), Anglerheim NSG Graswerth (1993), Hundeplatz Bendorf/NSG Graswerth (1993-99), Bimsausbeute Bendorf, Baumschutzsatzung Bendorf (1997-2000), Bebauung Stadtpark Bendorf (2000), B-Plan Friedrichsberg (2000), Baumpflege Schlosspark Neuwied (2004), Turmfalke Kirchturm Bendorf (2004-05), Radweg Engerser Feld (seit 2007), Wäschbach Hüllenberg (2010), Betongleitwand B 42 (2010-2011), Schwalben Oberbieber (2012), Weinberg Rheinnieder (2012) u.a.m.

Über 100 Beteiligungsverfahren seit Anerkennung der Verbände gem. § 29 BNatSchG 1986

Sonstiger Briefwechsel mit Behörden: ca. 30/ Jahr

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr